APC&TCP Support
APC&TCP News
APC&CP Forum
bestellen
APC&TCP Links
händler
APC#TCP Vertrieb
APC&TCP Kontakt
english
 
amazon
 
 
 

Amiga Future
Heft bestellen


CygnusEd
deutsch - english - ASD - bestellen

Neue Webpage unter http://www.cygnused.de online.

Der vielleicht bekannteste Amiga-Texteditor für Programmierer wurde vor 20 Jahren (1986/1987) von Bruce Dawson, Colin Fox & Steve LaRocque (CygnusSoft Software) entwickelt und erschien ursprünglich im Selbstvertrieb. Bereits damals zeichnete sich CygnusEd durch seine hohe Arbeitsgeschwindigkeit und Robustheit aus. CygnusEd wurde in den Folgejahren stetig weiterentwickelt und war eines der ersten Programme mit einer ARexx-Schnittstelle und der erste Amiga-Texteditor mit Undo/Redo-Funktionen. Viele Amiga-Programmierer sind mit CygnusEd "groß geworden" und ein beträchtlicher Teil der für den Amiga entwickelten Software wurde mit CygnusEd geschrieben.

Die letzte bisher erschienene CygnusEd-Version 4 wurde 1997 veröffentlich und stellte eine vollständig überarbeitete und an AmigaOS 3.1 angepaßte Version des Texteditors und seiner Hilfsprogramme dar.

Die aktuelle CygnusEd-Version 5 wurde um neue Funktionen ergänzt, und Robustheit und Arbeitsgeschwindigkeit wurden nochmals verbessert. Das Hilfsprogramm "Ed" wurde komplett neu geschrieben und liegt CygnusEd im vollständigen Quelltext bei. Viele alte Einschränkungen und Schwächen von CygnusEd wurden beseitigt. Die Version 5 ist auch die erste vollständig mit allen Hilfsprogrammen auf den PowerPC-Prozessor (AmigaOS 4) portierte Fassung von CygnusEd und eines der ersten speziell für AmigaOS 4 angepaßten kommerziellen Softwarepakete.

Support Forum

Hier findet ihr das CygnusEd Support Forum.

Downloads

CygnusEd Pro 5 Demoversion AmigaOS 4
CygnusEd Pro 5 Demoversion 68k & MorphOS
CygnusEd Pro 5 Update 1
CygnusEd Pro 5 Update 2 (08.10.2010)
CygnusEd Pro 5 französisch
CygnusEd Pro 5 spanisch (08.10.2010)

Lieferumfang

  • DVD Hülle CygnusEd
  • farbig bedruckte CD
  • CygnusEd 5.0 inkl. aller zugehörigen Tools
  • CygnusEd 4.20 inkl. aller zugehörigen Tools

Updates von älteren CygnusEd-Versionen (Version 1-4)

Ein Update auf die aktuelle Version von CygnusED ist gegen Einsenden der Original-CD/Disk oder CD-Inlay zuzüglich Updategebühr über unserem Onlineshop möglich. Solltest Du eine registrierte Version von CygnusEd besitzen reicht es wenn Du den Registrierungscode im Bestellformular in unserem Onlineshop als Bemerkung angibst.
Das Update ist im Bereich "APC&TCP Software" unseres Onlineshops erhältlich.

Welche Änderungen wurden bei CygnusEd Professional 5 gemacht?

  • CygnusEd, Ed, MetaMac und RecoverCEDFiles wurden für AmigaOS 4 portiert. Dies ist die erste vollständige Portierung aller Programme für die PowerPC-Plattform.
  • Der "Ed"-Befehl wurde komplett neu geschrieben und liegt CygnusEd im Quelltext bei, damit Programmierer auf dieser Grundlage neue Anwendungen für CygnusEd entwickeln können.
  • Es wurden tatsächlich Dutzende von Fehlern beseitigt, von kleineren Kompatibilitätsproblemen bis hin zu gravierenden Fehlern, die CygnusEd sofort zum Absturz bringen konnten, nur weil ein neues Zeichen zu einer sehr langen Zeile hinzugefügt werden sollte.
  • Die Textausgabefunktion wurde zu großen Teilen neu geschrieben, um alte Beschränkungen der maximal erlaubten Zeilenlänge aufzuheben. Die Änderungen haben es ermöglicht, die schnellen Ausgaberoutinen für den Topaz 80-Spaltenzeichensatz auf RTG-Bildschirmen nutzbar zu machen, die bisher nur auf ECS/AGA-Bildschirmen funktionierte.
  • Die Text- und Hintergrundfarben sind jetzt einstellbar und nicht mehr auf einen vorgegebenen Satz beschränkt.
  • Alle 105 Tasten der PC-Tastatur werden jetzt unterstützt, einschließlich der Funktionstasten Einfügen/Position 1/Ende/Bild nach oben/Bild nach unten, usw. Alle Tasten können bei Bedarf mit Makros belegt werden.
  • Auf Wunsch kann die Schreibmarke blinken.
  • Beim Lesen und Speichern von Dateien kann eine automatische Übersetzung der Zeilenendzeichen durchgeführt werden. CygnusEd kennt drei Arten von Zeilenendzeichen: Unix (ein Zeilenvorschubzeichen beendet die Zeile), Apple Macintosh (ein Zeilenrücklaufzeichen beendet die Zeile) und IBM PC (ein Zeilenrücklaufzeichen gefolgt von einem Zeilenvorschubzeichen beendet die Zeile). CygnusEd erkennt automatisch, welche Art von Zeilenendzeichen verwendet wird, aber es ist auch fest einstellbar, welche Art verwendet werden soll. Wenn eine Datei geladen und später gespeichert wird, kann CygnusEd sich merken, welche Zeilenendzeichen benutzt wurden und speichert die Datei mit den passenden Zeichen.
  • Leerzeichen am Ende von Textzeilen können beim Speichern automatisch entfernt werden.
  • Beim Laden und Speichern von Dateien kann jetzt eine Fortschrittsanzeige aktiviert werden. Dies ist nützlich, wenn man mit langsamen Speichermedien oder Netzwerkdateisystemen arbeitet.
  • Die Einstellungen für die Nutzung eines eigenen Bildschirms sind nicht mehr eingeschränkt und erlauben es jetzt auch, mehr als vier Farben zu benutzen.
  • Eine automatische Einrückung von Textzeilen nach dem Betätigen der Zeilenrücklauftaste kann jetzt permanent aktiviert werden. Es ist nicht mehr nötig, dies über das Drücken einer besondere Tastenkombination auszulösen.
  • Die maximal nutzbare Länge von Datei- und Pfadnamen wurde erhöht, um die modernen Amiga-Dateisysteme besser unterstützen zu können, die längere Dateinamen erlauben. Statt der früher erlaubten 255 Zeichen sind jetzt bis zu 1024 Zeichen nutzbar.
  • Die Länge der Such- und Ersetztexte wurde angehoben und liegt jetzt bei 500 Zeichen statt der früher verwendeten 100 Zeichen.
  • Die maximale Größe des Makrospeichers wurde auf 4000 Bytes erhöht, auch um das Speichern der jetzt längeren Such- und Ersetztexte zu ermöglichen. Bei der Speicherung von Makrodaten wird jetzt sparsamer mit dem verfügbaren Speicher umgegangen.
  • Während ein Makro eingegeben wird zeigt CygnusEd, welche Tastenkombination zum Aufruf verwendet wird, und wieweit der Makrospeicher für diese Tastenkombination schon gefüllt ist.
  • Auf Wunsch kann CygnusEd eine Warnung ausgeben, wenn ein bereits mit einer Tastenkombination verknüpftes Makro durch Eingabe eines neuen Makros überschrieben werden soll.
  • Eine neue Sicherheitsfunktion schützt davor, daß eine aktualisierte Datei durch eine ältere Datei überschrieben wird. CygnusEd merkt sich beim Speichern von Dateien, wie groß die geschriebene Datei ist und zu welchem Zeitpunkt sie geschrieben wurde. Wird später der Menüpunkt "Speichern" aufgerufen, prüft CygnusEd nach, ob die zu überschreibende Datei noch die gleiche Länge und das gleiche Änderungsdatum hat, wie beim Letzten Schreibzugriff. Werden Unterschiede erkannt, erscheint eine Warnmeldung mit der Aufforderung, das Überschreiben zu bestätigen.
  • CygnusEd ist jetzt vorsichtiger beim Ausführen von Änderungen an Dateien, wenn sich diese aufgrund von Speichermangel nicht wieder rückgängig machen lassen würden.
  • Neue Funktionen zum Verändern von markierten Textblöcken sind hinzugekommen, die Leerzeichen am Ende von Textzeilen entfernen oder in UTF8-Format kodierte Daten in die äquivalenten ISO 8859 Latin 1 Zeichen konvertieren.
  • Das Scrollrad der Maus (sofern vorhanden) wird unterstützt und läßt sich zum Bewegen des sichtbaren Textbereiches in der Ansicht unter dem Mauszeiger benutzen. Unterstützt werden sowohl die von AmigaOS 4 benutzte Mausradfunktion als auch das ältere NewMouse-Protokoll.
  • Soll eine Datei geladen werden, die CygnusEd bereits im Speicher hält, wird jetzt nachgefragt, ob die Datei wirklich geladen werden soll, ob die Ansicht der bereits geladenen Datei aktiviert, oder das Laden abgebrochen werden soll.
  • Die Größe aller Fenster (Suchen & ersetzen, Texteingabe, Zahleneingabe) ist jetzt veränderbar und CygnusEd merkt sich die Größe.
  • Jetzt kann nicht nur nach Folgen von Buchstaben im Text gesucht werden, sondern auch nach Text, der zu einem Suchmuster paßt, der durch einen sogenannten "regulären Ausdruck" beschrieben werden kann. Wie ein solcher regulärer Ausdruck aussieht, ist in der (englischsprachigen) Dokumentation beschrieben.
  • Es kann nicht nur mit regulären Ausdrücken nach passendem Text gesucht werden, auch der Ersetzungstext kann diese Funktion nutzen.
  • CygnusEd ist nicht mehr darauf beschränkt, die aktuelle Ansicht zu durchsuchen. Jetzt können auch alle Ansichten automatisch nach einander durchsucht werden.
  • Die Such- und Ersetzfunktion beginnt nicht unbedingt erst, nachdem man das Suchfenster geschlossen hat. CygnusEd kann jetzt auch direkt beim Eintippen des Suchmusters nach dem passenden Text suchen. Wird kein passender Text gefunden, signalisiert CygnusEd dies, und falls passender Text gefunden wurde, wird dieser markiert.
  • Die Größe des zu durchsuchenden Bereiches kann jetzt auf die Größe des markierten Textblockes eingeschränkt werden.
  • Beim Durchsuchen des Textes können Accents ignoriert werden.
  • Durch spezielle, in den ersten 10 Zeilen eines neu geladenen Dokumentes zu findende Anweisungen kann CygnusEd veranlaßt werden, bestimmte Aktionen auszuführen. So können die Darstellungsoptionen geändert, die Position der Schreibmarke oder auch des rechten Randes läßt sich festlegen.
  • "Ed" erlaubt es jetzt, die Position der Schreibmarke festzulegen, die CygnusEd nach dem Laden des jeweiligen Dokumentes benutzt.
  • Die Menüfunktionen zum Einsetzen von Text im Suchfenster überschreibt nicht mehr den Inhalt der Texteingabefelder, sondern fügt den Inhalt der Zwischenablage wirklich ab der Schreibmarkenposition ein.
  • Alle Funktionen, die Dateien überschreiben können, ersetzen nicht mehr still die jeweiligen Dateien, sondern fragen vorher um Erlaubnis.
  • Beim Laden der von der Funktion zum automatischen Speichern von Dokumenten erzeugten Dateien wird jetzt zum Vergleich angezeigt, wie alt und wie groß die Originaldatei ist, und welche Eigenschaften die automatisch gespeicherte Datei hat.
  • Textblöcke läßt sich jetzt aus einem Dokument kopieren und automatisch eingerückt in den Text einfügen.
  • Wie groß das von CygnusEd geöffnete Fenster ist, und an welcher Position es erscheint, läßt sich jetzt direkt beim Aufruf des Programmes angeben.
  • Die Suchfunktion kann gefundenen Text direkt als Block markieren.

Einige Features von CygnusEd

Menü "Projekt"

  • Dateien von bis zu 2GByte werden geladen und können bearbeitet werden
  • Es kann direkt in eine Datei gedruckt werden
  • Drucken von Textblöcken oder Dateien läuft im Hintergrund und blockiert die Arbeit nicht
  • Direkt nach dem Einladen einer Datei werden die ersten 10 Textzeilen nach Steuersequenzen wie :ts= untersucht, mit denen die Größe der Tabulatorabstände eingestellt werden kann.

Menü "Global"

  • CygnusEd kann als Fenster auf dem Workbench-Bildschirm oder einem beliebigen öffentlichen Bildschirm geöffnet werden. Welcher Bildschirm benutzt wird, läßt sich komfortabel auswählen. Screenshot
  • CygnusEd kann auch seinen eigenen Bildschirm öffnen und diesen als öffentlich freigeben
  • Die Bildschirmfarben, die Textschriftart, die Textfarben und der Darstellungsmodus sind frei wählbar Screenshot
  • Die für AmigaOS 3.x gedachte Version von CygnusEd verwendet eigene, besonders schnelle Routinen zum Anzeigen des Textes
  • Jede beliebige Taste auf der Tastatur kann mit Makrofunktionen belegt werden. Es ist auch möglich, eine Makrofunktion durch eine Folge von Tastendrücken aufzurufen. Ein Makro kann beliebige Menüfunktionen oder ARexx-Skripte aufrufen, andere Makros oder auch nur Buchstaben im Dokument einfügen.
  • Makros können bis zu 4000 Einzelfunktionen aufrufen.
  • Für welche Tastenkombination man ein Makro eingibt, und für wieviele weitere Makrofunktionen noch Platz im Makropuffer ist, wird beim Eingeben angezeigt. Screenshot
  • Ein einer Tastenkombination zugewiesenes Makro kann jederzeit ersetzt werden. CygnusEd zeigt eine Warnung an, wenn ein neu einzugebendes Makro ein bereits mit einer Tastenkombination verbundenes Makro ersetzen würde. Screenshot
  • Makrodefinitionen können geladen und gespeichert werden; sie können mit dem Programm "MetaMac" bearbeitet werden. Screenshot
  • Die Prozesspriorität von CygnusEd ist individuell einstellbar oder kann von dem Programm übernommen werden, von dem CygnusEd gestartet wurde
  • Beim Speichern von Dateien können Piktogramme erzeugt werden, in denen gespeichert wird, wo sich die Schreibmarke beim Speichern befand, wie die Tabulatoreinstellungen ausgesehen haben, usw. Diese Informationen werden beim Laden der Datei ausgewertet und übernommen.
  • Auf Wunsch werden Dateien in regelmäßigen Abständen automatisch gespeichert. Wie groß die Abstände sind, läßt sich einstellen.
  • Beim Überschreiben von Dateien kann ausgewählt werden, ob eine Datei direkt überschrieben wird, eine Sicherheitskopie angelegt werden soll, oder zunächst in eine Zwischendatei gesichert werden soll, die bei erfolgreicher Speicherung die zu überschreibende Datei ersetzt.
  • CygnusEd prüft beim Speichern einer Datei nach, ob sich diese Datei seit dem letzten Speichern geändert hat und fragt gegebenenfalls nach, ob sie ersetzt werden soll. Screenshot
  • CygnusEd kann dauerhaft im Hintergrund laufen und wird erst auf Wunsch durch eine Tastenkombination aktiviert.
  • Der Mauszeiger wird beim Tippen verborgen und erscheint wieder, sobald man die Maus bewegt.
  • Es ist einstellbar, ob die Schreibmarke blinkt oder nicht. Die Schreibmarke blinkt nur, wenn sie nicht gerade bewegt wird oder gerade Text eingegeben wird.
  • Beim Speichern, Laden und Drucken kann auf Wunsch eine Fortschrittsanzeige eingeblendet werden. Screenshot
  • Alle Einstellungen lassen sich laden und speichern. Die Einstellungen können so gespeichert werden, daß sie zu einer bestimmten Art von Dokument passen. Hat man es z.B. mit einem Dokument zu tun, dessen Name mit ".c" endet, kann man die zu dieser Dateiendung passenden Einstellungen direkt laden.

Menü "Datei"

  • Der Tabulatorabstand ist zwischen 1-10 Leerzeichen pro Tabularzeichen direkt anwählbar, aber die Tabulatorstops lassen sich auch vollkommen frei wählen. Screenshot
  • Änderungen am Tabulatorabstand verändern nicht den Inhalt des Dokumentes: CygnusEd wandelt niemals Tabulatoren der Einfachheit halber in Leerzeichen um.
  • Eine Zeile kann beim Eintippen automatisch umgebrochen werden, wenn sie eine bestimmte Länge erreicht hat. Nach wievielen Zeichen umgebrochen werden soll, ist frei einstellbar.
  • Ob der Bildschirminhalt beim Bewegen des Rollbalkens sanft verschoben werden soll, oder so schnell wie es geht, läßt sich in mehreren Stufen einstellen.
  • Auf Wunsch kann man die Schreibmarke frei über den Bildschirm bewegen anstatt sie dem Inhalt der einzelnen Textzeilen folgen zu lassen. An die Zeilen werden beim Eintippen von weiteren Zeichen gegebenenfalls Leerzeichen angefügt.
  • Auf Wunsch werden statt ein Tabulatorzeichen einzufügen die entsprechende Anzahl Leerzeichen eingefügt. Dabei wird nicht starr eine feste Anzahl Leerzeichen eingefügt, sondern nur so viele Zeichen, wie nötig sind um die nächste Tabulatorposition zu erreichen.
  • Auf Wunsch kann eine Datei für weitere Änderungen gesperrt werden; ist eine Datei für das Schreiben oder Löschen gesperrt, wird sie so geöffnet, daß sie im Editor als nicht veränderbar erscheint.
  • Wird eine Textzeile mit einer Zeilenschaltung abgeschlossen, wird auf Wunsch die Schreibmarke in der nächsten Zeile eingerückt.
  • Beim Lesen und Schreiben von Dateien können die am Ende jeder Textzeile erscheinenden Abschlußzeichen automatisch gewandelt werden. CygnusEd unterstützt die unter Unix, dem Apple Macintosh und auf IBM PCs gebräuchlichen Zeichen und Zeichenfolgen, die eine Zeile abschließen. Welches Format erwartet wird, kann CygnusEd automatisch beim Lesen einer Datei ermitteln, aber man kann es auch direkt einstellen. Screenshot

Menü "Ansicht"

  • CygnusEd verwaltet mehre geladene Dokumente in einem gemeinsamen Fenster. Die Dokumente erscheinen als "Ansichten", die sich vertikal frei verschieben lassen. Jedes Dokument läßt sich in mehrere Ansichten unterteilen. Screenshot
  • Zu jeder Ansicht wird eine Statuszeile angezeigt, für die man wählen kann, was sie anzeigt: Dateigröße, Anzahl der Änderungen, ASCII-Code des Zeichens unter der Schreibmarke, Anzahl der Seiten im Dokument, usw. Screenshot
  • CygnusEd kann bei der Textausgabe bestimmte nicht druckbare/sichtbare Zeichen (Tabulator, Zeilenende, Leerzeichen) durch andere Zeichen ersetzen. Screenshot
  • Auf Wunsch können Escape-Sequenzen bei der Ausgabe zusammengefaltet werden, sodaß jeweils nur ihr erstes Zeichen erscheint. Screenshot
  • Die einzelnen Zeilen des Dokumentes können beliebig lang sein, im Extremfall kann das Dokument aus nur einen einzigen langen Zeile bestehen.

Menü "Speziell"

  • Textblöcke lassen sich umformatieren, sodaß ihr Inhalt die maximale Zeilenbreite komplett füllt, entweder mit Flatterrand oder im Blocksatz. Screenshot
  • ARexx-Befehle lassen sich direkt eingeben oder auf die Funktionstasten legen. Die Belegung der Funktionstasten läßt sich laden und speichern. Die Ausgabe der ARexx-Befehle kann in eine Datei umgelenkt oder in einem Konsolenfenster ausgegeben werden. Screenshot
  • Die ARexx-Schnittstelle von CygnusEd unterstützt mehr als 180 Befehle. Es gibt eine direkte Anbindung an das scmsg-Programm des SAS/C-Compilers. Screenshot
  • Buchstaben lassen sich über die Angabe ihres ASCII-Codes eingeben. Der Code kann als Dezimalzahl und in anderen Darstellungen (Hexadezimal, Oktal) eingegeben werden.
  • Der Zeileninhalt läßt sich innerhalb der maximalen Zeilenbreite zentriert formatieren.
  • Texteingaben, Menüs und Makros können beliebig oft wiederholt werden; dazu muß man nur eingeben, wie oft eine Funktion wiederholt werden soll und danach die Funktion (Texteingabe, Menü oder Makro) wählen.
  • CygnusEd findet das zu einer Klammer oder einem 'C'-Kommentar gehörende Gegenstück: () [] {} /* */
  • Bis zu drei Sprungmarken pro Ansicht können gemerkt und angesprungen werden. CygnusEd merkt sich, wo die Sprungmarken zu finden sind, auch wenn das Dokument durch Hinzufügen und Löschen von Zeichen geändert wird. Die Positionen der Sprungmarken werden mit den Piktogrammen der Dateien gespeichert.

Menü "Bearbeiten"

  • Textblöcke lassen sich markieren, kopieren, ausschneiden, einfügen, speichern und ausdrucken.
  • Ein Block muß nicht aus einer zusammenhängenden Folge von Textzeilen bestehen, er kann auch aus einer Anzahl von Spalten bestehen (vertikaler Block). Screenshot
  • Markierte Textblöcke können eingerückt und ausgerückt werden.
  • Textblöcke lassen sich automatisch korrekt eingerückt in den Text einfügen.
  • Einrücken und Ausrücken von einzelnen Zeilen ist auch direkt möglich
  • Tabulatoren und Leerzeichen und markierten Textblöcken können in einander konvertiert werden
  • Leerzeichen und Zeilenrücklaufzeichen am Ende von markierten Textblöcken können entfernt werden
  • In einem markierten Text vorhandene UTF8-Sequenzen können direkt in einzelne ISO 8859 Latin 1 Zeichen konvertiert werden
  • Wörter lassen sich einzeln als Textblock markieren, löschen und zurückholen. Auch die Groß- und Kleinschreibung von Textblöcken, Worten und Buchstaben läßt sich ändern

Menü "Suchen/Ersetzen"

  • Die Funktion zum Suchen und Ersetzen von Zeichenketten kann nach einzelnen Zeichenketten suchen, oder auch nach zusammenhängenden Worten. So läßt sich z.B. nur die Variable "i" suchen und ersetzen, ohne dabei das Wort "include" mit zu verändern. Screenshot
  • Die Such- und Ersetztexte können bis zu 500 Zeichen enthalten.
  • Die Such- und Ersetzfunktion merkt sich bis zu 20 vorher benutzte Such- und Ersatztexte, durch die mit den Cursortasten geblättert werden kann.
  • Such- und Ersatztexte können über den Zwischenspeicher (Clipboard) ausgetauscht werden und werden auch in Makros übernommen.
  • Das Fenster der Such- und Ersetzfunktion ist komplett über die Tastatur steuerbar.
  • Die Größe des zu durchsuchenden Textes läßt sich auf den markierten Block einschränken.
  • Die Suchfunktion ist nicht auf das aktive Dokument beschränkt, sondern kann automatisch alle geladenen Dokumente durchsuchen.
  • Es kann nicht nur nach Zeichenfolgen im Text gesucht werden, sondern auch nach Text, der zu einem durch einen regulären Ausdruck beschriebenen Muster paßt.
  • Der gefundene Text kann als Block markiert werden.
  • Der Such- und Ersatztext kann Ausdrücke wie \r, \n oder auch \xAB enthalten, die bei der Suche in die entsprechenden Binärdaten übersetzt werden.
  • Beim Suchen und Ersetzen kann entweder bei jedem gefundenen Text nachgefragt werden, ob er ersetzt werden soll, oder es können alle gefundenen Texte auf einmal ohne Nachfrage ersetzt werden.
  • Alle Änderungen am Text (wie z.B. Texteingabe, Einfügen von Dokumenten, Suchen und Ersetzen, usw.) lassen sich durch eine Undo/Redo-Funktion rückgängig machen, bzw. wiederholen. Wieviele Undo/Redo-Schritte möglich sind, und wieviel Speicher dafür reserviert werden soll, ist frei einstellbar.
  • Steht nicht mehr genug Speicher zur Verfügung, um eine Änderung am Dokument durchzuführen und sie auch rückgängig machen zu können, wird die Änderung vorsorglich abgebrochen und eine Fehlermeldung angezeigt.

Menü "Bewegen"

  • In welcher Zeile die Schreibmarke erscheint, läßt sich direkt eingeben (z.B. Sprung zu Zeile 400). Es ist auch direkt anwählbar, auf welchem Zeichen die Schreibmarke erscheint (z.B. Sprung zum 300. Zeichen der Datei). In beiden Fällen kann die Positionsangabe auch relativ zum Ende der Datei erfolgen.
  • CygnusEd merkt sich beim Sprung zu einer neuen Seitenposition, wo die Schreibmarke zuletzt positioniert war und kann zu dieser letzten Position direkt zurückspringen.
  • Auch die Position der letzten Änderung im Dokument wird vermerkt und läßt sich direkt anspringen.

Maus

  • Textblöcke lassen sich durch Anklicken und Ziehen der Maus markieren.
  • Das Scrollrad der Maus (sofern vorhanden) wird unterstützt: dabei wird jeweils der Inhalt der Ansicht unter dem Mauszeiger bewegt.

Tastatur

  • Es werden alle 105 Tasten der aktuellen PC-Tastaturen unterstützt, einschließlich der Sonderfunktionen für Einfügen, Bild ab, Bild auf, Position 1, Ende, usw. Diese wie auch alle nicht mit Sonderfunktionen belegten Tasten lassen sich mit Makros belegen.

Workbench

  • Dateien lassen sich öffnen, indem man ihr Piktogramm auf das CygnusEd-Fenster zieht.
  • Eine weiter Möglichkeit zum Öffnen einer Datei ist, daß man sie markiert und dann den Workbench-Menüpunkt "Mit CygnusEd öffnen" aufruft.

Sonstiges

  • Eine englischsprachige Dokumentation liegt in Form eines AmigaGuide-Dokumentes vor, das auch direkt aus CygnusEd heraus mit der "Help"-Taste aufgerufen werden kann.
  • Alle Texte, Menüs, Eingabefenster, Fehlermeldungen sind eingedeutscht.

Ed

  • "Ed" ist ein Hilfsprogramm für CygnusEd, das CygnusEd startet oder ihm Dateien zur Bearbeitung übergibt.
  • Wenn CygnusEd verborgen im Hintergrund läuft, kann er durch "Ed" aktiviert und in den Vordergrund gebracht werden.
  • "Ed" kann alle Dateien, deren Name zu einem AmigaDOS-Suchmuster paßt, zum Laden an CygnusEd weitergeben.
  • Werden über "Ed" Dateien gelesen, kann "Ed" so lange warten, bis die Dateien über CygnusEd bearbeitet und wieder geschlossen sind. Screenshot
  • Der komplette Quelltext für "Ed" liegt CygnusEd bei.

MetaMac

  • Mit "MetaMac" lassen sich die von CygnusEd benutzten Makros laden, ansehen und verändern.
  • Alle Makros werden in einem Fenster aufgelistet. Wenn man ein Makro anwählt, erscheinen in einem anderen Fenster alle für das jeweilige Makro auszuführenden Befehle, die geändert, gelöscht oder ergänzt werden können. Screenshot
  • Die Liste aller Makros läßt sich zusätzlich auch ausdrucken.

RecoverCEDFiles

  • "RecoverCEDFiles" dient zum Retten von Dokumenten, die CygnusEd geladen hatte, als ein Systemabsturz einen Neustart des Rechners bewirkt hatte. Screenshot, Screenshot, Screenshot
  • Bricht man den Systemstart frühzeitig ab, kann "RecoverCEDFiles" im Speicher des Amigas nach den in CygnusEd geladenen Dokumenten suchen. Gefundene Dokumente können dann direkt abgespeichert werden. Änderungen sind damit nicht unbedingt verloren, wenn der Rechner abgestürzt ist.

Systemanforderungen/System requirements:
runs on AmigaOS 1.3? no
runs on AmigaOS 2.x? yes
runs on AmigaOS 3.x? yes
runs on AmigaOS 4.x? yes
runs on MorphOS? 68k yes
runs on WinUAE? yes
how much RAM (in MBytes)? 1.0
needs CD-ROM? yes
needs hard disk drive? yes
supports hard disk drive? yes
ECS? yes
AGA? yes
supports GFX board yes
other infos -
German language yes
English language yes



(c) by APC&TCP, Andreas Magerl      Amiga is a registered trade mark of Amiga Inc.    Impressum/Datenschutz